Arrival in Bariloche

Merely a 20 hour bus ride from Buenos Aires lies Argentina’s hiking and outdoor sports capital of San Carlos de Bariloche. Tucked into our Tutto Letto cabin, in which the seats recline to full vertical position, nearly an entire day can go by very quickly, despite the non-stop rattling from the poor road construction throughout the night.

The Argentine region of Patagonia is remarkably varied, from the perfectly flat plains of the Pampas full of cattle, which remind one of the corn fields of Ohio to the arid steppe of Patagonia, where one can travel for hours without seeing another living soul, to the peaks of the Andes in Western Argentina. Patagonia is actually a supra-national region, encompassing most of southern Argentina and the southern end of Chile.

The city of Bariloche sits pressed against the spectacular lake Nahuel Huapi. The area has been heavily settled by Germans and many of the refugios (hiker’s huts) and trails still bear the names of those immigrants (a fellow by the name of Otto Meiling was apparently very important here). Bariloche is also a center of chocolate production, with numerous factories located in the city producing excellent chocolate.

Many of the pictures you will see of of Lago Nahuel Huapi, the dominant feature of the region, and the surrounding mountains. Today’s activity included a hike to the top of Cerro Otto, with breathtaking views of the lake. For a mountainous region, with sufficient precipitation, the area is surprisingly dry. Parts along our hiking trails often look more like a sand dune on Cape Cod than the slope of a mountain, and the dust from the dry earth can make the town’s air difficult to breathe. We will stay here for at least several more days to hike and enjoy the area.

This slideshow requires JavaScript.

Nur 20 Stunden mit dem Bus von Buenos Aires entfernt liegt das Wander- und Outdoorsportparadies San Carlos de Bariloche. Wir machten es und gemütlich in unseren „Tutto-Letto-Sitzen“, die man komplett zu einem Bett zurückklappen konnte und der Tag ging relativ schnell vorbei, wenn man das unaufhörliche Klappern des Busses aufgrund der schlechten Straßen die ganze Nacht durch ignorierte.

Der argentinische Teil von Patagonien ist sehr vielfältig, von der flachen Prärie der Pampa voller Rinder, die einen an die Maisfelder in Ohio erinnern, bis zum zur ausgedörrten Steppe von Patagonien, durch die man stundenlang fahren kann, ohne eine Menschenseele anzutreffen, sowie den Gipfeln der Anden im Westen Argentiniens. Patagonien ist eigentlich eine überländliche Region, die fast ganz Südargentinien und das südliche Ende von Chile miteinbezieht.

Die Stadt Bariloche befindet sich direkt am beindruckenden See Nahuel Huapi. Die Gegend wurde sehr stark von deutschen Einwanderern besiedelt und viele „Refugios“ (Wanderhütten) und Wanderwege tragen noch immer deutsche Namen (z.B. Refugio Berghof). Barlicho ist außerdem das Zentrum für Schokoladenproduktion und man findet hier in der Stadt sehr viele Fabriken.

Viele unserer Fotos zeigen den Lago Nahuel Huapi, einen der herausstechendsten Sehenswürdigkeit der Region, sowie die umliegenden Berge. Heute wanderten wir zum Gipfel von Cerro Otto und wurden dort mit einer atemberaubenden Aussicht auf den See belohnt. Wenn man bedenkt, dass es sich hier um eine Bergregion mit viel Niederschlag handelt, ist die Gegend überraschend trocken. Die Wanderwege sehen teilweise mehr wie Sanddünen auf Cape Cod aus als Berghänge und -pisten und beim Staub des trockenen Bodens fällt das Atmen oft sehr schwer. Wir blieben wir ein paar Tage und lassen es uns gutgehen.


Advertisements

One thought on “Arrival in Bariloche

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s