Torres del Paine, Days 5 and 6

Sadly, this is also the section of the trail that becomes extremely busy, with scores of tents and a massive lodge. We also noticed a stark contrast in people’s behavior here from the small, intimate groups we encountered earlier in the Circuit. The campsite was very loud, and people were much less respectful than at other sites. This is also one of the exits to the park, and Albert, Ivo, and Chris all left for home on the catamaran from Paine Grande.

Day 6 began with good weather and clear skies that were quickly replaced by fog and rain. Lee and Nik, who had both been struggling with some soreness and injuries, decided to rest a day at Paine Grande. That was the last we would see of them. We hiked to Campamento Italiano, where we again met Austin and the French couple. Italiano is the stepping off point for the Valle del Francés, but on this day the fog prevented views of anything. Austin, not pleased with Campamento Italiano, went up the valley to Campamento Británico, a miserable little sight with no toilet of any kind and only a tiny windbreak for a shelter, where the weather is must harsher than lower in the valley and the sound of avalanches can keep you up at night. The French couple went on to Campamento Cuernos. Fairly dejected at not seeing anything of the park’s second most famous valley, we camped at Italiano with hopes of better weather the next morning.

This slideshow requires JavaScript.

Leider beginnt hier der Teil des Wanderwegs, auf dem extrem viel los ist, mit unzähligen Zelten und einer riesigen Hütte. Uns fiel auch der starke Kontrast im Verhalten der Leute auf im Vergleich zu den kleinen, vertrauten Gruppen vorher auf dem “Circuito”.  Auf dem Zeltplatz war es sehr laut und die Leute waren viel respektloser als vorher. Dort befindet sich auch einer der Parkausgänge und Albert, Ivo und Chris fuhren mit dem Katamaran von Paine Grande aus nach Hause.

Tag 6 begann mit gutem Wetter und klarem Himmel, der bald zu Nebel und Regen wurde. Lee und Nik, die beide Muskelkater und (kleine) Verletzungen hatten, entschlossen sich, einen Tag Pause in Paine Grande zu machen. Dort sahen wir sie zum letzten Mal. Wir wanderten zum Campamento Italiano, wo wir erneut auf Austin und das französische Ehepaar trafen. Italiano ist das Sprungbrett zum französischen Tal (Valle del Francés), aber an diesem Tag konnte man vor lauter Nebel nichts sehen. Austin, weniger zufrieden mit Italiano, wanderte weiter durchs Tal zum Campamento Británico, ein elendig kleiner Zeltplatz ohne jegliche Toilette und nur einem winzigen Windschutz als “Hütte”, wo das Wetter um einiges härter als im Tal ist und wo Lawinen so laut sind, dass man nachts nicht schlafen kann. Die Franzosen gingen weiter zum Campamento Cuernos. Sehr enttäuscht davon, dass wir nichts von dem zweitbekanntesten Tal des Parks sehen konnten, übernachteten wir bei Italiano in der Hoffnung auf besseres Wetter am folgenden Morgen.

Advertisements

One thought on “Torres del Paine, Days 5 and 6

  1. Pingback: Do It Yourself: Building Picture Frames in Brookline | Up Up And Away

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s