Yucca Bread and the Shaman

On day 3 of our jungle tour, we set out by boat and visited a local community two hours downstream where people speak Quichua, an indigenous language. As you can see in the pictures, we tried to shoot a piece of fruit with small arrows through a long pipe (without success). After that, we learned how to make yucca bread. You can see Matt with the raw and peeled yucca plant that we pulled out of the ground. After grating the yucca, you squeeze out the water, put the mass through a sieve to make it very fine, heat up a clay platform, and then bake everything at high heat. That’s it. We ate the bread with tuna and jam, and it was tasty.

A little further down the river, we saw a cocoa tree, got some face paintings with a local plant, and met the shaman, a religious man who communicates with the spiritual world. He told us about his apprenticeship into becoming what he is today, and the way they make a hallucinogenic drink. Under the influence, he then heals people. Check out the pics for demonstrations (he was not under the influence at that time, unfortunately)!

This slideshow requires JavaScript.

Am dritten Tag unserer Dschungeltour fuhren wir mit dem Boot flussabwärts und besuchten eine dort lebende Gemeinde, wo Kichwa gesprochen wird, eine Eingeborenensprache. Wie man auf den Fotos sehen kann, haben wir versucht, eine Frucht mit kleinen Pfeilen durch ein langes Rohr abzuschießen (ohne Erfolg). Danach lernten wir, wie man Yuccabrot macht. Ihr könnt Matt mit der rohen und geschälten Yuccapflanze sehen, die wir aus der Erde gezogen haben. Nachdem die Yucca gerieben wurde, presst man das Wasser raus und siebt die Masse, um sie ganz fein zu machen, erhitzt eine Tonplatte und backt dann alles auf hoher Flamme. Das war’s. Wir haben das Brot mit Thunfisch und Marmelade gegessen und es hat gut geschmeckt.

Weiter unten am Fluss sahen wir einen Kakaobaum, bekamen unsere Gesichter mit einer einheimischen Pflanze angemalt und trafen auf den Schamanen, einen religiösen Mann, der mit der spirituellen Welt kommuniziert. Er erzählte uns von seiner Ausbildung zu dem, was er heute ist und wie man ein halluzinogenes Getränk braut, unter dessen Einfluss er dann Menschen heilt. Schaut euch die Fotos an (er hatte zu dem Zeitpunkt leider keinen Rausch)!

Advertisements

One thought on “Yucca Bread and the Shaman

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s