Reflections on Thailand

An update. We’ve been in Laos for over a week, but with only spotty internet, and there wasn’t too much to write at the time about Thailand.

Thailand, at least so far, seems to be grossly overrated. It’s no wonder that a lot of backpackers now seem to be spending less time there now than in its tourism heyday of the ’90s. Bangkok is like all other megacities, huge, hot, polluted, smelly, and loud. Bangkok’s primary appeal for most people seem to be the same things that always drove people to it, all-night partying in its clubs, and a massive sex tourism industry. Not exactly something for us.

But even escaping to the countryside in Thailand doesn’t necessarily bring any respite from the cities. Even many smaller towns have a frantic chaos and an urban griminess that I suspect characterizes much of Asia. And, of course, they smell.

Chaing Mai, the immensely popular northern town is hugely overrated in my opinion. As usual, the town itself offers very little in the way of diversions, and trips outside of it have nothing that can’t be found in at least a half dozen other cities in Southeast Asia.

Thai people are mostly friendly. They love their king, and they seem proud of their heritage. They are also an incredibly sanctimonious bunch. Visiting a teak wood palace in Bangkok our guide boastfully informed us that teak is now protected and no longer logged in Thailand. They don’t use less teak, of course, it’s just imported from Burma, she explained without the slightest awareness of the hypocrisy.

Stepped rice paddies.

Abgesetzte Reisfelder.

Stupas (the pointy things) in a Buddhist “wat.”

Stupas (die spitzen Dinger) in einem buddhistischen “Wat”.

Colored tile roofs in the wat.

Bunte Ziegeldächer in einem Wat.

Yes of course. Those Malaysians must have come all the way to Bangkok just to pick a few pockets.

Ja klar. Diese Malaysier sind den ganzen Weg nach Bangkok gekommen, um ein paar Leute auszurauben.

A huge Buddha.

Ein riesiger Buddha.

Eva, for scale.

Eva als Maßstab.

Riding an elephant is less comfortable than you think.

Ein Ritt auf einem Elefanten ist nicht so bequem, wie man denkt.

Ein Update. Wir sind seit einer Woche in Laos, aber nur mit gelegentlichem Internetzugang, und es gab zu dem Zeitpunkt nicht so viel über Thailand zu sagen.

Thailand scheint soweit ziemlich überbewertet zu sein. Es ist kein Wunder, dass anscheinend viele Backpacker jetzt weniger Zeit dort verbringen als in der Touristen-Blütezeit in den Neunzigern. Bangkok ist wie alle anderen Megastädte, riesig, heiß, verschmutzt, stinkig und laut. Der Hauptanreiz in Bangkok scheint das Gleiche zu sein, was Leute schon immer dortin gezogen hat, die ganze Nacht in den Clubs feiern und massiver Sextourismus. Nicht gerade was für uns.

Selbst wenn man in Thailand aufs Land flüchtet, hat man keine Ruhe vor den Städten. Selbst in kleineren Orten herrscht wildes Chaos und eine städtische Verbissenheit, von der ich annehme, dass sie typisch für Asien ist. Und die Städte stinken natürlich.

Chiang Mai, eine ungemein beliebte Stadt im Norden ist meiner Meinung nach extrem überbewertet. Wie so oft bietet die Stadt selbst sehr wenig Ablenkung und Ausflüge außerhalb der Stadt haben nichts, was man nicht auch in mindestens einem halben Dutzend anderer Städte in Südostasien finden kann.

Die Thailänder sind überwiegend freundlich. Sie lieben ihren König und scheinen stolz auf ihr kulturelles Erbe zu sein. Sie sind auch ein unglaublich scheinheiliges Volk. Als wir einen Teakholzpalast in Bangkok besichtigten, informierte uns unsere Reiseführerin prahlerisch, dass Teakbäume geschützt seien und nicht mehr in Thailand abgeholzt werden. Man benutze natürlich nicht weniger Teakholz, es werde einfach aus Burma importiert, erklärte sie uns, ohne sich auch nur in kleinster Weise ihrer Scheinheiligkeit bewusst zu sein.

Advertisements

3 thoughts on “Reflections on Thailand

  1. Brad Reed

    Also, the Pats just traded for Ochocinco and Fat Albert Haynesworth. I’m liking the Ocho move, not so happy about Fat Albert — am worried he’ll mistake Woodhead for a Keebler Elf and try to eat him.

    Reply

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s