Hiking Report – Arches National Park

It’s been more than a week, I better get started on this before I forget the details…

Only 5 miles from Moab, Arches is a very easy and navigable national park, and two days are plenty to explore everything. Early December is especially a good time to visit as there is hardly anyone around and with temperatures in the 50s-60s range, our hiking weather was perfect. One car with 2 people only costs you $10 for a week to get in. Compare that to Canada’s hefty park fees of $9.80 per person per day for Banff National Park. You gotta love your American National Parks! Oh, and I forgot to mention that rental cars in Denver run at $15 a day. Incredibly cheap!

So what did we do in Arches? The first day we tackled the longest trail: Devil’s Garden Primitive Loop, roughly 7 miles. Along the way, you get exposed to plenty of beautiful arches: Landscape Arch, the longest in the park and Double O Arch as two windows to the valley. Beautiful. On the second day, we ventured out to the Klondike Bluffs area, accessible only via dirt road. You pass the Marching Men on your way to Tower Arch and the landscape is just stunning. Personally, this was my favorite hike, and we were completely alone there. Then we saw Delicate Arch in the afternoon, the park’s icon and not to be missed. We had lunch right there looking at the arch with no one else around for probably 20 minutes. My hiking book had a picture in it with plenty of people weaseling around that beautiful natural rock formation, yet we had it all to ourselves.

Overall, Arches was a great experience. Easy to get to, beautiful landscape, and hikes not too demanding. Highly recommended if you’re ever in the area. The arches do get repetitive but you can pack everything into two days and not feel “arched out”. Get out there and do it! There’s something for everyone out there.

La Sal Mountains with Petrified Sand Dunes

La Sal Mountains with Petrified Sand Dunes

Schon mehr als eine Woche ist rum, deshalb sollte ich mal anfangen, bevor ich die Details vergesse…

Nur 8 km von Moab entfernt ist Arches ein sehr leichter Nationalpark, in dem man gut zurechtkommt und zwei Tage reichen dicke, um sich alles anzuschauen. Anfang Dezember ist eine besonders gute Zeit für einen Besuch, denn es ist fast niemand da und tagsüber sind es zwischen 10-15 Grad, also perfektes Wanderwetter für uns. Ein Auto für zwei Personen kostet nur 10 $ Eintritt für eine Woche. Vergleicht man das mit den heftigen Parkgebühren in Kanada von 9,80 $ pro Tag in Banff National Park, dann muss man die amerikanischen Nationalparks einfach nur gern haben! Oh, und dann hab ich noch vergessen, dass der Mietwagen in Denver nur 15 $ pro Tag kostet. Unglaublich billig!

Was haben wir also in Arches gemacht? Am ersten Tag haben wir den längsten Wanderweg in Angriff genmommen: Devil’s Garden Primitive Loop, ca. 11 km lang. Unterwegs sieht man viele schöne Bögen (arches): Landscape Arch (Landschaftsbogen), der längste im Park und Double O Arch (doppelter O-Bogen) als zwei Fenster mit Blick ins Tal. Wirklich schön. Am zweiten Tag haben wir uns zur Klondike Bluffs-Gegend aufgemacht, zu der man nur über einen Schotterweg kommt. Man kommt an den Marching Men (marschierenden Männern) auf dem Weg zu Tower Arch (Turmbogen) vorbei und die Landschaft ist umwerfend. Meiner Meinung nach war das meine Lieblingswanderung und wir waren komplett alleine dort. Dann waren wir am Nachmittag noch bei Delicate Arch (empfindlicher Bogen), dem Symbol des Parks, das man auf keinen Fall verpassen sollte. Wir haben dort zu Mittag gegessen und auf den Bogen geschaut, ganz alleine für so ca. 20 Minuten. In meinem Wanderbuch war ein Bild, auf dem sich viele Leute um die wunderschöne, natürliche Gesteinsformation tummelten, aber wir hatten das alles für uns allein.

Insgesamt war Arches ein tolles Erlebnis. Man kommt dort leicht hin, die Landschaft ist toll und die Wanderungen nicht zu anstrengend. Sehr zu empfehlen, wenn man in der Gegend ist. Die Bögen wiederholen sich natürlich, aber man kann an zwei Tagen wirklich alles sehen und sich nicht “ausgebogen” fühlen. Fahrt dort hin und macht das! Es gibt etwas für jeden dort.

Advertisements

2 thoughts on “Hiking Report – Arches National Park

  1. Pingback: Do It Yourself: Building Picture Frames in Brookline | Up Up And Away

  2. Pingback: Nostalgia Series: Amazing Acadia National Park | Up Up And Away

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s