Freudentaumel: Deutschland ist Weltmeister

We did it. For the fourth time. Germans all over the world were head over heels yesterday, me included. I wanted to be in a public space to enjoy the game among other fans, so I dragged Matt to City Hall Plaza in Downtown Boston where our friends Will and Anita joined us. It was a hot day. We were sweating like pigs. At the end, I almost got a heart attack. But it was totally worth it.

Every four years, I get excited about the World Cup. I vaguely remember the last time we got the title back in 1990 when I was ten years old watching the games with my family in our living room in Germany. Two years after every World Cup, there is also the Euro Cup. I clearly recall Germany’s 1996 victory during the Euro Cup in England. We were en route to Italy for a class trip and stopped at a rest stop along the highway to watch Oliver Bierhoff’s golden goal during extra time against the Czech Republic.

After that, it took us a while to get another title. In 2002, we finished second after a spectacular World Cup in South Korea/Japan, not to mention the 8:0 victory against Saudi Arabia in the group stage (Klose flip). I was in Frankfurt with my friend Birgit when the team arrived at the Römerplatz, and I had never seen that many German flags in one place. It was OK to be patriotic again, and I loved it.

In 2006, Germany hosted the World Cup, and I went for 2 weeks because I wanted to experience the atmosphere at first hand. Luckily, my brother also got married at the same time. Score! We all had high hopes but our dreams got crushed by Italy’s two goals during extra time in the semi-finals. 3rd place for us. The band Sportsfreunde Stiller came up with a song for each World Cup victory year: 54, 74, 90, 2006. For South Africa, they changed it to “2010”. But no, 3rd place again, and Spain got the trophy. It just wasn’t meant to be.

This year’s World Cup was one of the best I’ve seen in my life. Defending champion Spain getting kicked out so early, experiencing the soccer hype in the U.S., the biting incident, 7:1 against Brazil… so many surprises. There were moments like the Algeria match when I thought the Germans wouldn’t make it but I secretly never lost faith in them. And then on July 13, 2014 our dream came true. We were getting ready for penalty kicks. I thought we might have a good chance having Manuel Neuer, the best goal keeper in the world. But I really didn’t want to go through that. And then Götze scored. Epic.

Yesterday’s high was similar to my Boston Marathon experience this year. Freudentaumel, which translates to happiness delirium. I got so many messages after the game, from all over the world, including my Argentinian friends. And then the pictures from Germany. An ocean of flags. Selfies with the chancellor. This morning I felt like I had partied through the night but I really hadn’t. It was just an awesome day. I’m exhausted. What’s next?

City Hall Plaza

City Hall Plaza in Boston – Note the devastated Argentinian coach in the back… Man beachte hinten den am Boden zerstörten argentinischen Trainer…

Mannschaft

Die Mannschaft!

Wir haben’s geschafft. Zum viertel Mal. Deutsche auf der ganzen Welt waren gestern aus dem Häuschen und das war ich auch. Ich wollte das Spiel gerne auf einem öffentlichen Platz mit anderen Fans sehen und schleifte so Matt zur City Hall Plaza in der Mitte von Boston, wo unsere Freunde Will und Anita uns Gesellschaft leisteten. Es war ein heißer Tag. Wir haben geschwitzt wie die Säue. Am Ende hatte ich fast einen Herzinfarkt. Aber das war es echt wert. 

Alle vier Jahre freue ich mich auf die WM. Ich erinere mich vage daran, als wir das letzte Mal 1990 den Titel holten und ich mit 10 Jahren die Spiele mit meiner Familie in unserem Wohnzimmer in Deutschland schaute. Zwei Jahre nach jeder WM gibt es auch immer die Europameisterschaft. Ich erinnere mich sehr gut an den Sieg der Deutschen bei der EM 1996 in England. Wir waren gerade auf Klassenfahrt nach Italien unterwegs und hielten an einer Autobahnraststätte an, um das Golden Goal von Oliver Bierhoff in der Verlängerung gegen Tschechien zu sehen.

Danach dauerte es eine Weile, bis wir den Pokal wieder holen sollten. 2002 wurden wir nach einer spektakulären WM in Südkorea/Japan Vizeweltmeister. Dazu gehörte auch der 8:0-Sieg gegen Saudi-Arabien in der Vorrunde (Klose-Salto). Ich war mit meiner Freundin Birgit in Frankfurt, als das Team am Römerplatz ankam und hatte noch nie so viele deutsche Fahnen auf einem Fleck gesehen. Man durfte wieder die Fahne zeigen und ich fand das toll.

2006 war Deutschland WM-Gastgeber und ich flog für 2 Wochen dorthin, weil ich das alles hautnah erleben wollte. Zufälligerweise heiratete mein Bruder zur gleichen Zeit. Perfekt! Wir hatten alle große Hoffnung, aber unser Traum zerplatzte nach dem 2:0 in der Verlängerung gegen Italien im Halbfinale. Dritter Platz für uns. Die Band Sportsfreunde Stiller hatte ein Lied mit jedem WM-Siegerjahr geschrieben: 54, 74, 90, 2006. Für Südafrika musste das auf „2010“ abgeändert werden. Aber nein, schon wieder der dritte Platz und der Pokal ging an Spanien. Es sollte wohl nicht sein.

Dieses Jahr war eine der bestem WMs, die ich bisher erlebt habe. Der Titelverteidiger Spanien flog so früh raus, ich erlebte das WM-Fieber in den USA mit, der Bissvorfall, das 7:1 gegen Brasilien… so viele Überraschungen. Es gab Momente wie das Spiel gegen Algerien, als ich dachte, dass die Deutschen nicht weiterkommen würden, aber insgeheim glaubte ich doch an sie. Und dann wurde unser Traum am 13. Juli 2014 wahr. Wir waren schon bereit fürs Elfmeterschießen. Ich dachte, dass wir da eine Chance gehabt hätten, weil wir mit Manuel Neuer den besten Torwart der Welt haben. Aber ich wollte da echt nicht durch. Und dann traf Götze. Heldenhaft.

Gestern war ich ungefähr so high wie nach dem Boston Marathon dieses Jahr. Freudentaumel. Ich hab nach dem Spiel so viele Nachrichten bekommen, aus aller Welt, auch von meinen argentinischen Freunden. Und dann die Fotos aus Deutschland. Ein Fahnenmeer. Selfies mit der Kanzlerin. Heute Morgen habe ich mich gefühlt, als hätte ich die Nacht durchgefeiert, aber das hatte ich nicht. Es war einfach nur ein toller Tag. Ich bin fix und alle. Was gibt’s als Nächstes?

Bild

The trophy – There you are finally!

Advertisements

4 thoughts on “Freudentaumel: Deutschland ist Weltmeister

  1. Melissa

    It was funny – they were playing the song “Happy” by Pherrell, and showing a devistated Argintinian team. We laughed, but in a schaudenfreude sort of way 🙂

    Reply
  2. Undine Urbach

    Ach Evsche, Du schreibst schon wieder so toll. Und wo Du nur immer die ganzen Infos her hast. Hast in Wiki gespickelt?

    Dickes Bussi vom Dinsche was jetzt schon wieder Heia muss 🙂 BaB

    > Up Up And Away > hat

    Reply

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s