The Road Not Taken: Uncle Tom’s Trail

You know the poem “The Road Not Taken” by Robert Frost? It talks about how in life you often get two options, and then you wonder whether you’ve made the right decision. Very often, we might not even know that there are two roads right in front of us. When we were in Yellowstone, I had gotten a secret tip from our friend Jesse that we should check out Uncle Tom’s Trail, a very short but steep hiking trail that takes you to the base of Lower Falls in the Canyon area.

Driving through the park and looking at the map, it would not have occurred to us to stop there and do that hike. It’s not really off the beaten path, and it was quite busy, but it wasn’t that obvious. We probably would have done something else that day and never found out. I’m glad we did it because I found it quite spectacular. The hike is rated as being strenuous but I would use that term more for people who aren’t really in shape. It wasn’t actually that hard. Just 328 steps down and then back up. And thus, in the words of Robert Frost, I shall say:

I shall be telling this with a sigh
Somewhere ages and ages hence:
Two roads diverged in a wood, and I —
I took the one less traveled by,
And that has made all the difference.

...

Kurz nach 1900 nahm “Onkel” Tom Richardson Besucher mit runter in die Schlucht entlang dieses Weges. Mit urprünglich 528 Stufen und Strickleitern geht der Weg nun 328 Stufen oder ca. 3/4 des Weges runter in die Schlucht mit einer ausgezeichneten Sicht auf den Wasserfall Lower Falls. ACHTUNG: Der Weg runter und hoch ist extrem schwer und steil. Bei einer Höhenlage von 8.000 Fuß (2.438 m) wird dieser Weg definitiv nicht empfohlen für Leute, die Herz- oder Atemprobleme haben. Nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie die Landschaft und legen Sie oft Pausen ein. 

This is what it looked like going down. So sah es runter aus.

This is what it looked like going down. So sah es runter aus.

And back up. Really, it wasn't as hard as it looks. Und wieder hoch. Ehrlich, es war nicht so schwer, wie es aussieht.

And back up. Really, it wasn’t as hard as it looks. Und wieder hoch. Ehrlich, es war nicht so schwer, wie es aussieht.

Kennt ihr das Gedicht von Robert Frost “The Road Not Taken” (Der nicht gegangene Weg)? Da geht es darum, dass man im Leben oft zwei Optionen bekommt und dann überlegt, ob man die richtige Entscheidung getroffen hat. Oft wissen wir allerdings nicht, dass es zwei Wege vor uns gibt. Als wir in Yellowstone waren, hatten wir einen Geheimtipp von unserem Freund Jesse bekommen, der uns sagte, dass wir unbedingt zum “Uncle Tom’s Trail” sollten, einem kurzen, aber steilen Wanderweg, der zum Fuße des Wasserfalls Lower Falls in der Canyon-Gegend führte.

Als wir durch den Park fuhren und uns die Karte anschauten, hätten wir so nicht dort angehalten, um da runterzugehen. Der Weg ist nicht wirklich abgelegen und es war auch viel los, aber es war einfach nicht so offensichtlich. Wir hätten an dem Tag wahrscheinlich was anderes gemacht und nie davon erfahren. Ich bin froh, dass wir da waren, denn ich fand es schon toll da. Der Weg wird als schwer eingestuft, aber das würde ich eher bei Leuten sagen, die nicht so fit sind. Es war eigentlich gar nicht so schwer. Nur 328 Stufen runter und dann wieder hoch. Und so, in den Worten von Robert Frost, soll ich sagen:

Und seufzend werd’ ich einmal sicherlich
es dort erzählen, wo die Zeit verweht:
Zwei Waldeswege trennten sich und ich —
ich ging und wählt’ den stilleren für mich,
und das hat all mein Leben umgedreht.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s