Vegas, Baby

One of my co-workers was recently in Vegas for the second time in a couple of months, which made me think back of my trips there and how much I disliked the city. The first time I went to Vegas was in 2001 after my semester abroad in Ohio with a dear girlfriend of mine. We drove there from the Grand Canyon and only stayed one night. There are no digital pictures from that time. The pictures are all at my parents’ house in a box. My second trip was in 2008 as part of a work trip when my company sent me to the World Series of Poker. Yes, that was a work trip. And a fun one.

Known as the Entertainment Capital of the World, Las Vegas was founded as a city in 1905 when 110 acres of land adjacent to the Union Pacific Railroad tracks were auctioned in what would become the downtown area. In 1931, Nevada legalized casino gambling, and the city developed into a gaming mecca. It is actually quite fascinating to drive through. There is the downtown area where you can stroll around and look at all the lights. Many famous landmarks are located there, such as the 4 Queens and the Golden Nugget.

The center of all the action, however, is the Las Vegas Strip, where most of the resort hotels and casinos are located. Drive along and you will experience everything that is fake. All of a sudden, you find yourself in Italy at the Bellagio and the Venetian, in Paris looking at the Eiffel Tower, in Egypt at the Luxor, or gazing at the Statue of Liberty. These are just some examples. While entertaining, I found Vegas to be too overwhelming. Also, when I think about all the energy and water that is wasted there (in the desert), it makes me a little sick.

What I did love about Vegas was the area around it. The city is surrounded by beautiful desert landscape and you can experience red canyons and green forests within the same day, which I found quite fascinating. During my trip there, we had some free time at the end and ventured to Red Rock Canyon National Conservation Area in the morning and Mount Charleston in the afternoon. While some people love Vegas, and I don’t blame them for that, I’m just a nature kind-a-gal and take more pleasure in the outdoors. The constant sound of slot machines in your ear, which starts at the airport, is just something I can do without. Vegas is something you just have to see for yourself in order to understand it.

Golden Nugget, Downtown

Golden Nugget, Downtown

4 Queens, Downtown

4 Queens, Downtown

The Strip. And look at all the traffic! Der Strip. Und schaut euch den ganzen Verkehr an!

The Strip. Look at all the traffic! Der Strip. Schaut euch den ganzen Verkehr an!

Bye bye, Vegas. Tschüß, Las Vegas.

Bye bye, Vegas. Tschüß, Las Vegas.

Red Rock Canyon National Conservation Area, only 20 minutes outside of Vegas. Red Rock Canyon Naturschutzgebiet, nur 20 Minuten von Las Vegas entfernt.

Red Rock Canyon National Conservation Area, only 20 minutes outside of Vegas. Red Rock Canyon Naturschutzgebiet, nur 20 Minuten von Las Vegas entfernt.

More red rocks. I'll take this anytime over Vegas itself. Mehr rote Felsen. Lieber das als Las Vegas selbst.

More red rocks. My thing. Mehr rote Felsen. Mein Ding.

Mount Charleston, another 20 minutes from Red Rock Canyon. A totally different landscape. Mount Charleston, noch mal 20 Minuten vom Red Rock Canyon. Noch mal ein ganz anderes Erlebnis.

Mount Charleston, another 20 minutes from Red Rock Canyon. A totally different landscape. Mount Charleston, noch mal 20 Minuten vom Red Rock Canyon. Eine ganz andere Landschaft.

Eine Arbeitskollegin vor mir war vor kurzem in Las Vegas und das zum zweiten Mal in ein paar Monaten, was mich an meine Reisen dorthin erinnert hat und wie sehr mir die Stadt nicht gefallen hat. 2001 war ich zum ersten Mal mit einer guten Freundin nach meinem Auslandssemester in Ohio in Las Vegas. Wir fuhren vom Grand Canyon aus dorthin und waren nur eine Nacht da. Ich habe keine Digitalfotos von der Zeit. Die Bilder sind alle bei meinen Eltern im Haus in einer Kiste. Das zweite Mal war ich 2008 da und zwar mit der Arbeit, als mich meine Firma auf die World Series of Poker schickte. Ja, das war mit der Arbeit. Und lustig war’s.

Las Vegas ist bekannt als die Unterhaltungshauptstadt der Welt und wurde 1905 als Stadt gegründet, als 110 Hektar Land neben den Gleisen der Union-Pacific-Railroad (Eisenbahngesellschaft) versteigert wurden, woraus dann Downtown entstand. 1931 legalisierte Nevada das Casino-Glücksspiel und aus der Stadt wurde ein Glücksspiel-Mekka. Es ist eigentlich ziemlich faszinierend, da durchzufahren. Downtown kann man herumschlendern und die ganzen Lichter bestaunen. Viele bekannte Attraktionen befinden sich dort, wie z.B. das 4 Queens und das Golden Nugget.

Das Zentrum der ganzen Action ist allerdings der Las Vegas Strip, wo sich die meisten der Hotels und Casinos befinden. Fahrt da entlang und ihr werdet all das erleben, was fake ist. Plötzlich ist man in Italien beim Bellagio und dem Venetian, schaut in Paris auf den Eiffelturm, in Ägypten beim Luxor oder blickt auf die Freiheitstatue. Das sind nur ein paar Beispiele. Während Vegas unterhaltsam ist, fand ich das da alles ein bisschen viel. Und wenn man daran denkt, wie viel Energie und Wasser da (in der Wüste) verschwendet werden, dann wird mir dabei ein bisschen unwohl.

Was ich an Las Vegas toll fand, war die Gegend drumrum. Die Stadt hat eine schöne Wüstenlandschaft um sich und man kann rote Schluchten und grüne Wälder am selben Tag entdecken, was ich echt faszinierend fand. Als ich dort war, hatten wir ein bisschen Freizeit und erkundeten morgens das Naturschutzgebiet Red Rock Canyon und am Nachmittag den Berg Mount Charleston. Während manche Leute Las Vegas echt toll finden, und das können sie gerne, bin ich lieber draußen in der Natur. Die ständigen Slotmaschinengeräusche im Ohr, die bereits am Flughafen beginnen, das muss ich echt nicht haben. Las Vegas ist etwas, was man selbst erlebt haben muss, um es zu verstehen.

Advertisements

2 thoughts on “Vegas, Baby

  1. Maren Blanchard

    Ich sitze hier und lese, es kommen 18 inches Schnee, und dann lese ich deinen Blog, ist es geradezu wunderschön, die trockene Hitze und die Wüste mit der Kraft der Erinnerung zu spüren. Ich war noch nicht in Vegas, das kommt noch, aber die Wüste dort, die Canyons von denen du schreibst, habe ich auch gesehen, das bleibt in Erinnerung!

    Reply
  2. Pingback: The Real Vegas | Up Up And Away

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s