Boston: Of Groundhog Days, Roof Jumping & Jailhouse Rock

Ever since Groundhog Day on February 2nd, I’ve been wanting to strangle that stupid groundhog who predicted six more weeks of winter. But then, it’s just a groundhog and strangling it wouldn’t do anyone any good, so I just have to let it go. For those of you reading this in New England: Are you tired of my snow posts yet? I certainly am but all I can think about is snow these days. I have hijacked this travel blog yet again to document our journey through this awful winter.

For those of you reading this from afar, we are now at well over 70+ inches. Boston looks like a war zone. In white. You can barely drive anywhere or walk without fear of being run over by a car because your only walkway is the middle of the road. Matt and I were meant to run a race on Martha’s Vineyard this weekend but now have to hibernate in our house all weekend because the race was cancelled, and it’s so cold here that you can barely step outside at all without 5 layers on. I had to laugh this week when I read that Boston is basically a giant corn maze these days but instead of corn, we have six feet of snow.

So dear groundhog, we’re now only two weeks into your six. I’m trying to stay positive but it’s really hard. It seems like every week, it’s Groundhog Day all over again because one snowstorm follows another with the next blizzard starting this Sunday and another foot to add to the six that are already on the ground. I’m running out of words, and this winter has certainly raised the bar in how much we can tolerate. I might cry on the first day of spring.

So what about this week? After another 1+ foot of snow on Monday, we had to do some major cleanup Monday night. Matt and our neighbor took care of our roof, and then both our neighbors cleaned up theirs in front of their side of the house. The snow was so high that we were all able to jump off the roof into a large snow pile, followed by beers. Check out the video.

On Tuesday, we were house-bound again. The T was shut down, and our road didn’t even get plowed until yesterday. We went out for dinner and drinks with friends that night, and it was so good to get out. We now live in a time when even restaurants can’t get their supplies on time and have to improvise their menu options.

Our running has been pretty much reduced to one road that we just have to run up and down repetitively. The Department of Correction Boston Pre-Release Center (aka JAIL) is also on that road. Ironically, this is now our safest bet. The other day I even heard an announcement: “30 minutes to get to your rooms”. The road itself is well plowed and there is little traffic. Maybe to make sure they can chase down the prisoners in case they escape? Bring on that Jailhouse Rock! The warden threw a party in the county jail…

Seit dem Groundhog Day am 2. Februar (das ist hier der Murmeltiertag, an dem ein Murmeltier eine Vorhersage über das Fortdauern des Winters trifft) wollte ich das Scheiß-Murmeltier erwürgen, als es sechs weitere Winterwochen voraussagte. Aber gut, es ist ja auch nur ein Murmeltier und es zu erwürgen würde auch niemandem gut tun, also muss ich da einfach mal loslassen. Für alle, die das hier in Neuengland lesen: Seid ihr meine Schneeberichte schon leid? Ich schon, denn ich kann nur noch an Schnee denken. Ich hab mal wieder diesen Reiseblog unter Beschlag genommen, um unsere Reise durch diesen schrecklichen Winter zu dokumentieren.

Für die von euch, die das aus der Ferne lesen, wir haben mittlerweile über 1,80 Meter Schnee. Boston sieht wie ein Schlachtfeld aus. In weiß. Man kann nirgendwo hinfahren oder hinlaufen, ohne Angst zu haben, dass man überfahren wird, weil der einzige Fußweg mitten auf der Straße ist. Matt und ich wollten dieses Wochenende eigentlich bei einem Rennen auf Martha’s Vineyard teilnehmen, müssen jetzt allerdings das ganze Wochenende in unserem Haus ausharren, weil das Rennen abgesagt wurde und es hier so kalt ist, dass man ohne 5 Schichten kaum raus kann. Diese Woche musste ich lachen, als ich gelesen habe, dass Boston im Prinzip ein riesiges Maislabyrinth ist, aber anstatt Mais haben wir 1,83 m Schnee.

Also, liebes Murmeltier, zwei Wochen von den sechs sind jetzt vorbei. Ich versuche, positiv zu bleiben, aber es ist echt hart. Jede Woche ist hier Murmeltiertag, denn ein Schneesturm folgt auf den nächsten und der nächste Blizzard ist für Sonntag angesagt mit nochmal 30 cm auf die 1,83 m drauf, die schon liegen. Mir fehlen bald die Worte und dieser Winter hat echt neue Maßstäbe gesetzt, wenn es darum geht, wie viel wir aushalten können. Vielleicht werden mir am ersten Frühlingstag die Tränen kommen.

Was war also diese Woche los? Nach weiteren 30 cm Schnee am Montag waren Montagabend große Aufräumarbeiten angesagt. Matt und unser Nachbar kümmerten sich um unser Dach und unsere zwei Nachbarn machten das Dach auf deren Hausseite sauber. Der Schnee war so hoch, dass wir alle vom Dach in einen Riesenschneehaufen springen konnten, gefolgt von Bieren. Schaut euch das Video weiter oben an.

Dienstag saßen wir mal wieder im Haus fest. Die Bahn fuhr nicht und unsere Straße wurde erst gestern geräumt. Wir trafen uns abends mit Freunden zum Essen und für Drinks und es war echt schön, mal wegzugehen. Wir leben mittlerweile auch in einer Zeit, in der Restaurants ihre Lieferungen nicht pünklich bekommen und ihre Speisekarten improvisieren müssen.

Unsere Laufroute besteht mittlerweile nur aus einer Straße, die wir wiederholt auf und ab laufen. Auf der Straße befindet sich außerdem das Department of Correction Boston Pre-Release Center (also der KNAST). Ironischerweise ist es momentan da am sichersten. Letztens hörte ich auch eine Durchsage dort: ,,30 Minuten, um auf eure Zimmer zu gehen”. Die Straße selbst ist gut geräumt und es gibt wenig Verkehr. Vielleicht auch, damit man die Knastis schnell verfolgen kann, wenn sie ausbüchsen? Da kommt mir doch direkt ,,Jailhouse Rock” in den Sinn! The warden threw a party in the county jail…

Roof cleanup... Dach kehren...

Roof cleanup… Dach kehren…

*This video is in German but you don’t need any German skills to get it. I’m basically saying: So, when you think it can’t get any worse, it gets worse. It was taken Monday during the storm.

Advertisements

2 thoughts on “Boston: Of Groundhog Days, Roof Jumping & Jailhouse Rock

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s