Robert is here!

On our last full day in Florida, we drove back from the Everglades to Miami. On the way, we stopped at the epic “Robert is here” tropical fruit stand to treat ourselves to some fruit shakes. The place has been around since 1959 when six-year old Robert was trying to sell his father’s cucumber crop all day on a Saturday at the very corner where the story is today, and no one ever stopped.

The next day, Robert’s father put a sign on each side of the table announcing in big red letters that “Robert is here.” Magically, Robert sold all his cucumbers by noon and went home. The following weekend, a neighboring farmer added tomatoes to Robert’s assortment, hence creating a fruit stand. This went on every weekend. During Christmas break that year, Robert was out there every day with the help of his little sister and when school started, he left a coffee can on the table where customers would drop off cash.

Robert was so successful that by the time he was 9, he had hired a neighbor lady to help him out while he was in school, and he bought his first ten-acres of property when he was 14 planting an avocado grove on it and renting out the house. Now, his fruit stand is a must-see when visiting Everglades National Park. We had a great time exploring the store looking at all the tropical fruits and tasting Robert’s famous fruit shakes. And we saw Robert because he is always there!

1

It was a “cold” day in the 60s when we arrived at Robert’s. Es war ein „kalter” Tag um die 18 Grad, als wir bei Robert ankamen.

2

Attractions in the area. Attraktionen in der Gegend.

3

Robert was busy. And he was at the store, of course. Robert hatte viel zu tun. Und er war natürlich im Geschäft.

4

We tried one of his shakes. It was like a full meal. Wir probierten einen seiner Shakes aus. Das war wie eine voll Mahlzeit.

An unserem letzten vollen Tag in Florida fuhren wir von den Everglades nach Miami zurück. Auf dem Weg machten wir einen Zwischenstopp bei dem legendären Tropenfrüchtestand „Robert ist here” (Robert ist hier), um uns ein paar Obstshakes zu gönnen. Den Ort gibt es seit 1959, als der sechsjährige Robert versuchte, die Gurkenernte seines Vaters an einem Samstag an der gleichen Ecke, wo heute der Laden ist, zu verkaufen und niemand hielt an.

Am nächsten Tag stellte Roberts Vater ein Schild an jedem Tischende auf, auf dem in roten Großbuchstaben „Robert is here” stand. Auf magische Weise verkaufte Robert bis zur Mittagszeit alle seine Gurken und ging nach Hause. Am Wochenende darauf legte ein Bauer aus der Gegend Tomaten zu Roberts Sortiment und so entstand der Obststand. So ging es jedes Wochenende weiter. Während der Weihnachtsferien im selben Jahr war Robert jeden Tag mit Hilfe seiner Schwester dort und als die Schule losging, stellte er eine Kaffeedose auf den Tisch, wo die Kunden Geld reinlegen konnten.

Robert war so erfolgreich, dass er mit 9 Jahren bereits eine Frau aus der Nachbarschaft als Aushilfe einstellte, während er in der Schule war, und mit 14 kaufte er seine ersten 4 Hektar Land, pflanzte darauf Avocadobäume und verpachtete das Haus. Jetzt ist sein Obststand ein Muss, wenn man in den Everglades Nationalpark fährt. Wir hatten viel Spaß im Geschäft, schauten uns die ganzen tropischen Früchte an und probierten einen von Roberts berühmten Obstshakes. Und wir sahen natürlich Robert, denn der ist immer dort!

Advertisements

One thought on “Robert is here!

  1. Pingback: Italy Meets the Tropics: Vizcaya Museums & Gardens | Up Up And Away

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s