Tag Archives: Rick Steves

Only in America

This week was rough. This is not a politics blog and I don’t want to make it one but I guess it’s fair to say that the outcome of the U.S. election affects all of us. I have gone through many emotions: speechlessness, anger, frustration, desperation, or fear, and Wednesday was by far the worst day I had for a very long time. America, you never cease to surprise me.

Then I saw a message from my travel hero Rick Steves (excerpt): “We internationalists, progressives, and people who want to build bridges rather than walls lost. But by our nature, we don’t scream “rigged system”…we’ll be thankful we have a peaceful transition in our country, and we will soldier on. As for our mission of keeping America traveling and engaged in our world: It is stronger than ever. We will keep on travelin’ — and hope our country will, too.”

After this week’s mess, I thought people might like to read something other than about the election, so I’m moving on my with travel stories. I am still upset though and I will be for a long time. Today’s post is about something truly American: the traffic around Los Angeles. I wrote about Boston traffic before but after seeing LA highways, I honestly don’t know how people do that every day.

Traffic in the city itself wasn’t actually that bad. It just took forever to get to places because things are so far apart. We used the Metro system and it was actually pretty good. For $7 a day, you get unlimited rides and the trains are in much better shape than back here in Boston. But once we got on the highway, oh dear! 7 lanes in both directions and stop-and-go traffic! We were in hell.

Another weird thing were traffic lights getting on the highway. I don’t have a picture but the lights basically limited only a few cars to merge onto the highway before turning red. To my German brain and our system of “Reißverschlussprinzip”, the zipper rule, where you just merge, this seems odd. Plus, once you’re stopped, you’re even slower getting on the highway, which then makes things even slower. Ah, travel and how things are just different in other places.

Highway 405. Welcome to hell.

Highway 405. Welcome to hell. Autobahn 405. Willkommen in der Hölle

Taken from http://www.autobild.de/artikel/ratgeber-verkehrsrecht-942690.html

The German zipper system. Probably doesn’t work for everyone. Source. Das deutsche Reißverschlussprinzip. Funktioniert wahrscheinlich nicht für alle. Quelle.

Diese Woche war hart. Das hier ist kein Politikblog und ich habe auch nicht vor, das zu verändern, aber ich denke, man kann schon sagen, dass der Ausgang der US-Wahl uns alle was angeht. Ich hatte alle Emotionen: Sprachlosigkeit, Wut, Frust, Verzweiflung oder Angst und Mittwoch war auf jeden Fall der schlimmste Tag seit langem. Amerika, du hast immer etwas Neues auf Lager.

Dann sah ich eine Nachricht von meinem Reisehelden Rick Steves (Auszug): „Wir Internationalisten, Progressivisten und Menschen, die Brücken anstatt Mauern bauen wollen, haben verloren. Aber von Natur aus schreien wir nicht „Die Wahl ist korrupt”… wir sind dankbar, dass es einen friedlichen Wechsel in unserem Land gibt und wir machen unermüdlich weiter. Was unsere Mission betrifft, dass wir Amerika zum Reisen bewegen und uns weltweit engagieren: Wir sind stärker als je zuvor. Wir reisen weiter und hoffen, dass euer Land das genauso macht.”

Nach dem Durcheinander diese Woche dachte ich, dass die Leute vielleicht etwas anderes als über die Wahl lesen möchten, also mache ich weiter mit meinen Reisegeschichten. Ich bin immer noch erschüttert und das wird auch noch lange so bleiben. Im heutigen Beitrag geht es um etwas typisch amerikanisches: der Verkehr um Los Angeles. Ich habe schon mal über den Verkehr in Boston geschrieben, aber nachdem ich die Autobahnen von LA gesehen habe, weiß ich echt nicht, wie die Leute das jeden Tag machen.

Der Verkehr in der Stadt war eigentlich gar nicht so schlimm. Es dauerte nur ewig, von A nach B zu kommen, weil alles so weit auseinander ist. Wir sind mit der Metro gefahren und das war eigentlich ganz gut. Für 7 $ am Tag kann man unbegrenzt fahren und die Züge sind in viel besserem Zustand als die in Boston. Aber als wir dann auf der Autobahn waren, oh je! 7 Spuren auf beiden Seiten und zähfließender Verkehr. Wir waren in der Hölle.

Was auch noch komisch war, waren Ampeln auf der Autobahnauffahrt. Ich habe kein Foto, aber die Ampeln lassen einfach nur ein paar Autos zum Einfädeln auf die Autobahn, bevor sie rot werden. Für mein deutsches Gehirn und unser Reißverschlussprinzip, mit dem man sich einfach einfädelt, war das komisch. Außerdem ist man doch, sobald man angehalten hat, noch langsamer, wenn man dann auf die Autobahn auffährt. Ah, Reisen und die Dinge, die an anderen Orten einfach anders sind.

A Rick Steves Moment In Haarlem

Those who know me a little better are probably aware that I’m a big Rick Steves fan. Rick Steves is an American travel writer focusing on European travel, and I first got to know him on a trip to Ireland in 2002 when Matt introduced me to one of his guidebooks. Traveling with Rick Steves makes any trip to Europe memorable, and I have learned so much with Rick Steves in my pocket.

When we went to Haarlem in May, I had checked out Rick Steves’ Amsterdam and the Netherlands from the library and had also booked ourselves into Hotel Carillon, right in the heart of Haarlem. The book itself mentioned a 5% discount when showing Rick Steves’ book. I’m usually a little shy when it comes to asking about discounts but I didn’t even have to try because when they saw me with the book at the registration desk, they immediately offered us the discount. Don’t you love Rick Steves, too?

Haarlem itself was a very cute town. We had been looking for a place that was easy to get to while being nice, relaxing and not as busy as Amsterdam where we had also been before. Only 20 minutes by train from Amsterdam, Haarlem offered us all we needed: a nice cozy town center, interesting sights, supermarkets with beer, bikes, and a huge Liberation Day festival the day we arrived. And all thanks to Rick Steves!

The market square (Grote Markt) with the Great Church (Grote Kerk). Der große Markt (Grote Markt) mit der großen Kirche (Grote Kerk).

Haarlem's Red Light District is much smaller than Amsterdam's. Interesting to note that this is right next to a church.

Haarlem’s Red Light District is much smaller than Amsterdam’s. Interesting to note that this is right next to a church. Haarlems Rotlichtviertel ist um einiges kleiner als das in Amsterdam. Interessanterweise ist es direkt neben einer Kirche.

The entire park was taken over for the Liberation Day festivities.

The entire park was taken over for the Liberation Day festivities. Der komplette Park wurde von den Feierlichkeiten anlässlich des Befreiungstages in Beschlag genommen.

Diejenigen, die mich ein bisschen besser kennen, wissen wahrscheinlich, dass ich ein großer Fan von Rick Steves bin. Rick Steves ist ein amerikanischer Autor von Reiseführern für Europa und ich habe ihn 2002 auf einer Reise nach Irland kennengelernt, als Matt einen von seinen Reiseführern dabei hatte. Mit Rick Steves auf Reisen wird jeder Trip nach Europa unvergesslich und ich habe so viel von Rick Steves Büchern gelernt.

Als wir im Mai in Haarlem waren, hatte ich vorher den Reiseführer von Rick Steves für Amsterdam und die Niederlande aus der Bibliothek ausgeliehen und hatte uns außerdem ins Hotel Carillon eingebucht, direkt im Herzen von Haarlem. Im Buch selbst stand etwas von einem Rabatt von 5%, wenn man das Buch von Rick Steves zeigte. Ich frage nicht gern nach Ermäßigungen, aber hier musste ich mich gar nicht bemühen, denn mir wurde der Rabatt sofort an der Rezeption angeboten, als man den Reiseführer sah. Findet ihr Rick Steves nicht auch toll?

Haarlem selbst war echt süß. Wir hatten nach einem Ort gesucht, an den man einfach kam und der nett, entspannend und etwas ruhiger als Amsterdam war, wo wir auch schon waren. Nur 20 Minuten mit dem Zug von Amsterdam entfernt, bot uns Haarlem all das, was wir brauchten: einen gemütlichen Stadtkern, interessante Sehenswürdigkeiten, Supermärkte mit Bier, Fahrräder und ein Riesenfestival anlässlich des Befreiungstages am Tag unserer Ankunft. Und all das dank Rick Steves!

This reminded me of a statue in Gießen, Germany: Die drei Schwätzer (the three talkers). Das hat mich an die drei Schwätzer in Gießen erinnert.  https://de.wikipedia.org/wiki/Drei_Schw%C3%A4tzer

This reminded me of a statue called Die Drei Schwätzer (the three talkers) in Gießen, Germany. Das hat mich an die drei Schwätzer in Gießen erinnert. 

Beer heaven if you love beers from Belgium. Bierhimmel, wenn man gerne Biere aus Belgien trinkt.

Frans Hals Museum, one of the sights we visited. Das Frans Hals Museum, eins der von uns besuchten Sehenswürdigkeiten.

Frans Hals Museum, one of the sights we visited. Das Frans Hals Museum, eine der von uns besuchten Sehenswürdigkeiten.

Nostalgia Series – Prague: Old-World Charm And A Travel Bug

Whenever we go see family in Germany, we try to combine our travels with a side trip to another destination. For four days at the end of 2009, we made that Prague. With the Europa-Spezial ticket offered by the Deutsche Bahn, Germany’s railway company, you can get from Frankfurt to Prague in as little as 6.5 hours for an affordable price of 39 Euros each way. You first board a train to Nürnberg, followed by a very comfortable bus ride to one of Europe’s best-preserved cities.

Having never been to Prague and with Rick Steves’ travel guide in my pocket, I knew it would be an unforgettable trip. Well, unforgettable it was. Not only did we get to explore a romantic city in the winter, Matt had also caught a nasty stomach bug from our nephew Johann, which led him to spend some of our travel time in the hotel room in bed. Let your imagination run wild, I’m going to spare you the other details.

Prague offers a lot of activities, including walking around the Old and New Town, crossing the famous Charles Bridge, drinking good beer and eating good food (as much as Matt’s stomach would allow him), being awed by the Astronomical Clock, the Prague Castle and the Monastery, taking in the Jewish Quarter, riding the #22 tram, learning about communism, and just soaking up one of the best cities in Europe. According to Rick Steves, it is “the only Central European capital to escape the bombs of the last century’s wars”. We were certainly charmed.

Some say that it gets very cold in the winter, but coming from New England, an average 32 in December felt like spring to us. If you have trouble, bundle up, drink some mulled wine in the Old Town and simply enjoy the lights of the Christmas season. Next to London, Paris and Istanbul, Prague ranks high at the top of my list for best cities in the world. Make this a bucket list item – it’s certainly worth it.

First night before Matt's stomach flu kicked in... Matt am ersten Abend, bevor es mit der Magen-Darm-Grippe losging...

First night before Matt’s stomach flu kicked in. Czech beer, yum! Rick Steves’ guidebook told us that it is customary to tell the waiters to stop bringing you beer. If not, they will keep bringing you more. That didn’t happen though. Matt am ersten Abend, bevor es mit seiner Magen-Darm-Grippe losging. Tschechisches Bier, lecker! Im Reiseführer von Rick Steves stand, dass man das Bier offiziell abbestellen muss, weil man sonst wieder nachgeschenkt bekommt. Das war leider nicht so.

Christmas Prague

Christmas lights in the Old Town Square. Weihnachtslichter am Altstädter Ring.

Monument to Victims of Communism Who Survived Mahnmal für die Opfer des Kommunismus

Monument to Victims of Communism Who Survived. It consists of a line of quite scary statues representing different phases of a human figure’s destruction. At first, one part of the body is missing, then another and another until the figure seems to totally disappear into the void. Mahnmal für die Opfer des Kommunismus. Die Figurenkonstellation stellt in erschreckender Weise die schrittweise Vernichtung des Menschen dar. Zuerst fehlt nur ein Körperteil, dann immer mehr und mehr, bis am Ende der Mensch zu verschwinden scheint.

Panorama from a vineyard. Panorama von einem Weinberg.

Panorama from a vineyard. Panorama von einem Weinberg.

123

Every hour, the clock comes in motion with animated figures entertaining you. During that time, you are a prime target for pickpockets, according to Rick Steves. Jede Stunde bewegt sich die Uhr, wenn Figuren herauskommen und dich unterhalten. Während dieser Zeit bist du ein gutes Ziel für Taschendiebe, das sagt zumindest Rick Steves.

The Old New Synagogue is Europe's oldest active synagogue. It is also the oldest surviving medieval synagogue of twin nave design. Die Altneu-Synagoge ist die älteste unzerstört erhaltene Synagoge in Europa und eine der frühesten gotischen Bauten Prags.

Jewish Quarter. The Old New Synagogue is Europe’s oldest active synagogue and also the oldest surviving medieval synagogue of twin-nave design. Jüdisches Viertel. Die Altneu-Synagoge ist die älteste unzerstört erhaltene Synagoge in Europa und auch die älteste überlebende mittleralterliche Kirche mit zweischiffigem Design.

Charles Bridge. Busy! Karlsbrücke. Viel los!

Charles Bridge. Busy! Karlsbrücke. Viel los!

Prague Castle (Czech: Pražský hrad) is a castle in Prague where the Kings of Bohemia, Holy Roman Emperors and presidents of Czechoslovakia and the Czech Republic have had their offices.  Die Prager Burg (Tschechisch: Pražský hrad) bildet das größte geschlossene Burgareal der Welt und liegt auf dem Prager Berg Hradschin.

Prague Castle (Czech: Pražský hrad) is a castle in Prague where the kings of Bohemia, the holy Roman emperors as well as presidents of Czechoslovakia and the Czech Republic have had their offices. Die Prager Burg (Tschechisch: Pražský hrad) ist eine Burg, in der die Könige von Böhmen, die heiligen römischen Kaiser sowie die Präsidenten der Tschechoslowakei und der Tschechischen Republik ihren Sitz hatten.

Signs

Major tourist sights, conveniently displayed in Czech. The images help. Die Haupttouristenziele, ganz praktisch auf Tschechisch. Die Bilder helfen.

Immer, wenn wir Familie in Deutschland besuchen, versuchen wir unsere Reise mit einem Abstecher an einen anderen Ort zu verbinden. Für vier Tage Ende 2009 war das Prag. Mit dem Europa-Spezial-Ticket der Deutschen Bahn kann man in nur 6,5 Stunden von Frankfurt aus zum günstigen Preis von 39 Euro für eine einfache Fahrt nach Prag fahren. Man nimmt zuerst einen Zug nach Nürnberg und fährt von dort mit einem sehr komfortablen Bus in eine der am besten erhaltenen Städte Europas.

Wir waren vorher noch nicht in Prag, aber mit dem Reiseführer von Rick Steves in der Tasche war ich mir sicher, dass es eine unvergessliche Reise werden würde. Nun gut, unvergesslich war sie. Wir erkundeten nicht nur eine romantische Stadt in Winter, Matt hatte sich vorher auch noch einen fiesen Magen-Darm-Virus bei unserem Neffen Johann eingefangen, was dazu führte, dass er einen Teil unserer Reisezeit im Hotelzimmer im Bett verbringen musste. Ihr könnt euch den Rest bildlich vorstellen, aber ich erspare euch lieber die anderen Details.

Prag hat einiges an Aktivitäten zu bieten, z.B. einen Rundgang durch die Altstadt und die Prager Neustadt, die Karlsbrücke, gutes Bier und gutes Essen (soviel wie Matts Magen aushielt), sich von der astronomischen Uhr, der Prager Burg und dem Kloster bezaubern zu lassen, das jüdische Viertel zu erkunden,  mit der Straßenbahn #22 zu fahren, über Kommunismus zu lernen und einfach in eine der besten Städte Europas einzutauchen. Laut Rick Steves ist es die einzige europäische Hauptstadt in Zentraleuropa, die den Kriegsbomben des letzten Jahrhunderts entkam. Wir waren auf jeden Fall entzückt.

Manche sagen, dass es im Winter sehr kalt wird, wenn man aber von Neuengland kommt, sind Temperaturen um den Gefrierpunkt im Dezember fast wie Frühling. Sollte das ein Problem sein, dann zieht man sich warm an, trinkt ein bisschen Glühwein in der Altstadt und lässt es sich mit den Weihnachtslichern gutgehen. Neben London, Paris und Istanbul ist Prag bei mir ganz oben in der Liste der weltbesten Städte. Setzt die Stadt auf eure persönliche Liste – sie ist es definitiv wert.